Biographie

Anita Stöhr Weber
geboren in Lauffen am Neckar, lebt und arbeitet in Berlin
Kunsthochschule Kassel (1986-1994), Freie Kunst bei Alf Schuler, Produkt-Design bei Hamdi el Attar,
Diplom im Fach Freie Kunst (1994)
anitastoehrweber

Einzelausstellungen

2013
Mitternachtsblau, Kunstverein Kohlenhof Nürnberg e.V. am Germanischen Nationalmuseum
glänzende Aussichten, Galerie Michael Sturm, Stuttgart
2009
Hinterglasbild und Goldkante, Szenenwechsel, MKK Museum für Konkrete Kunst , Ingolstadt
Anita Stöhr Weber, Anita Stöhr Weber – Annisa Ng, Galerie Michael Sturm, Stuttgart
Wer nichts zu verbergen hat, der hat nichts zu befürchten , galerie weisser elefant, Berlin
2004
Galerie Michael Sturm, Stuttgart
2003/04
ungemalt, Mies van der Rohe Haus, Berlin
1996
Anita Stöhr Weber, Galerie Bauer & Bloessl, Nürnberg
1995
Farbstücke, Bahnwärterhaus, Esslingen a/N

Gruppenausstellungen

2017/2018
Last night’s fortune teller, Daimler Contemporary Berlin
2017
Kunstwettbewerb Humboldt Forum, Humboldt Box, Berlin
Members Please, Verein für aktuell Kunst Ruhrgebiet e.V., Oberhausen
agens & reagens, rk-Galerie für zeitgenössische Kunst, Berlin
2016
Modi des Minimierens ,
Galerie Clemnent & Schneider, Bonn
essentials.
Haus der Kunst München, Künstlerverbund im Haus der Kunst München e.V., München
TextilZeit,
Kunstverein Nürtingen, Nürtingen
paperfile #12,
oqbo / raum für bild wort ton, Berlin
2014
„Aufhören – Weitermachen, Charlotte Posenenske 1930-1985“
(Kuratorisches Projekt, Projektraum Deutscher Künstlerbund, Berlin
Sammlungspräsentation,
Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt
Present,
Kunstraum Bethanien, Berlin
2013
Vielleicht sehe ich auch zu tief in die Dinge hinein,
Overbeck-Gesellschaft Lübeck, Lübeck
Wort.Bild.Raum  Word.Image.Space go to a place you never have been to, 
Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V., Bonn
LINIENSCHAREN – Alle feat. arrangierte Ehen,
Württembergischer Kunstverein Stuttgart
2012
same same – but different,
Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V., Bonn
TEXTILES, Künstlerische und angewandte Positionen zu Text und/oder Textil,
Kunstverein KISS, Untergröningen
2011
Im Zeichen des Goldes,
Schwabach
soul train, Positionen der Zeichnung,
kunst galerie fürth, Fürth
75th Anniversary – American Abstract Artists International,
Galerie oqbo, Projektraum des Deutschen Künstlerbundes, Berlin
colour and paint,
Kunsthaus Potsdam
2010
Zeichnung `10,
Galerie Michael Sturm, Stuttgart
2008
WEISS,
Stiftung Starke, Berlin
Dialog, mit Inge Gutbrod,
Kunst im Gang, Galerie für zeitgenössische Kunst, Bamberg
Zwischenstand,
Württembergischer Kunstverein Stuttgart
2007
Zwischen Konstruktion und Reduktion. Zwei Generationen sammeln,
Museum Schloss Gottorf, Schleswig
2006
Bewegung im Quadrat. Das Quadrat in Malerei, Kinetischer Kunst und Animation,
Museum Ritter, Waldenbuch
2005
Farbfilm, Wege zur Abstraktion III,
Kunstverein Schloss Plön
Farbfilm, Farbe und Licht in der Malerei der Gegenwart,
Schloss Plüschow
Farbe+, Kontraste und Nebenwirkungen,
Kunsthaus Essen
Touche,
Galerie Michael Sturm, Stuttgart
2003
Freiraum, mit Kim Nekarda,
Overbeck-Gesellschaft Lübeck, Lübeck
2002
Kunst aus der Sammlung DaimlerChrysler, Werke von Albers bis Zittel, geometrical affairs,
Stadtgalerie Kiel
Kunst aus der Sammlung DaimlerChrysler, geometrical affairs/cars ,
Galerie der Stadt Sindelfingen, Sindelfingen
2001
Geometrical Affairs, DaimlerChrysler Contemporary,
Haus Huth, Potsdamer Platz, Berlin
2000
diefarbehatmich, Farbzeit, Identität und Ambivalenz,
Verein für aktuelle Kunst/ Ruhrgebier e.V., Oberhausen
1999
Space, mit Rosa M. Hessling,
Verein für aktuelle Kunst/Ruhrgebiet e. V., Oberhausen
painting,
Galerie Michael Sturm, Stuttgart
Der fremde Garten,
Württembergischer Kunstverein Stuttgart, Stuttgart
1998
Hinterglasbilder,
Zumikon, first floor, Nürnberg
1997
Circulus Logos,
Zeitgenössische Kunst im Münster St. Paul, Esslingen a/N

Projekte 

2017
agens & reagens, rk-Galerie für zeitgenössische Kunst (Idee, Konzept, Kuration mit Susanne Britz)
2014
Aufhören – Weitermachen, Charlotte Posenenske 1930-1985 (Kuratorisches Projekt, Projektraum Deutscher Künstlerbund, Berlin
(Kuration /,Aufführung in Kooperation mit der UdK Berlin, Veranstaltung, Ausstellung)
2008-2012
Jour Fixe Arbeit und Tätigsein, (ab 2010: Jour Fixe Kunst/Arbeit/Einkommen) Initiative im Deutscher Künstlerbund in Berlin,  mit Stefan Krüskemper und Thomas Weber (Vortrag, Diskussionen, Performance, Workshop)

Kunst am Bau, Öffentliche Aufträge, Jurytätigkeit

2018
Kunstwettbewerb Humboldt Forum im Berliner Schloss – Foyer, 1.OG (Anonymer Kunst am Bau Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerberverfahren)
2017
Kunstwettbewerb Humboldt Forum im Berliner Schloss – Treppenhäuser über den Portalen 1 und 5 (Zweistufiger anonymer Kunst am Bau Wettbewerb, 2. Phase)
2016
Kunstwettbewerb Kopernikusschule, Berlin-Steglitz (eingeladener Kunst am Bau Wettbewerb)

Bibliographie

Stefan Büttner, Farbstücke, in: Farbstücke, Bahnwärterhaus, Galerien der Stadt Esslingen, Renate Damsch-Wiehager (Hrsg.), Esslingen am Neckar 1995.
Renate Wiehager , in: Circulus Logos, Münster St. Paul, Galerien der Stadt Esslingen, Esslingen a.N. 1997, S.3
Bärbel Messing, Anita Stöhr Weber, Malerei, in: Ausstellungen in der Galerie im Kunsthaus Essen, Essen 1997
Reinhard Ermen, Die Unabhängigkeit der Farbe, in: Die Farbe hat mich, Positionen zur nichtgegenständlichen Malerei, Michael Fehr (Hrsg.), Essen 2000, S.227 229
Friederike Nymphius, in: Kunst aus der Sammlung DaimlerChrysler, geometrical affairs/cars, Galerie der Stadt Sindelfingen, Sindelfingen 2002
Anita Stöhr Weber, ungemalt, (Ausstellungskatalog, Mies van der Rohe Haus, Berlin, 2003/04) mit Beiträgen von Stefan Büttner, Claudia Seidel, Babette Krimmel, Freiburg 2004
Claudia Seidel, Anita Stöhr Weber,. in: DaimlerChrysler Collection, Photography,
Video, Mixed Media II, Renate Wiehager (Hrsg.), DaimlerChrysler Contemporary, 2005, S. 62
Barbara Willert, Bewegte Malerei, Anita Stöhr Weber, in: Das Quadrat in Malerei, Kinetischer Kunst und Animation, Museum Ritter, Sammlung. Marli Hoppe Ritter, Heidelberg, 2006, S. 122-123;
Claudia Seidel, Anita Stöhr Weber, in: Minimalism and After. Tradition und Tendenzen minimalistischer Kunst von 1950 bis heute, Renate Wiehager (Hrsg.), DaimlerChrysler Collection, Ostfildern 2007, S. 484- 485
Elke Kania, in: Zwischen Konstruktion und Reduktion, Zwei Generationen sammeln, Herwig Guratzsch und Stephan Hupertz (Hrsg.), Schleswig-Holsteinische Landesmuseum Schloß Gottorf, Schleswig 2007, S. 39
Tobias Hoffmann, in Die Idee Konkret, Herausgeber Dr. Tobias Hoffmann Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt, Ingolstadt 2012, Abb. S. 280

Texte

Farbstücke, Babette Krimmel: in: Anita Stöhr Weber, ungemalt, Freiburg 2004, S. 63-69 Farbstücke_Babette_Krimmel
Color Works, Babette Krimmel: in: Anita Stöhr Weber, ungemalt, Freiburg 2004, S. 64-70 Color_Works_Babette_Krimmel
Farbe als Verb, Claudia Seidel: in: Anita Stöhr Weber, ungemalt, Freiburg 2004, S. 27-39 Farbe_als_Verb_Claudia-Seidel
Paint as a verb, Claudia Seidel: in: Anita Stöhr Weber, ungemalt, Freiburg 2004, S. 28-38 Paint_as_a_verb_Claudia_Seidel
Ohne Titel, 2001, vierteilig a b c d, Stefan Büttner: in: Anita Stöhr Weber, ungemalt, Freiburg 2004, S. 23-25 o_T_Stefan_Buettner
Untitled, 2001, in four parts a b c d, Stefan Büttner: in: Anita Stöhr Weber, ungemalt, Freiburg 2004, S. 24-26 Untitled_StefanBuettner
Der Stoff, aus dem die Bilder sind, Ronald Berg, Text anlässlich der Ausstellung Wer nichts zu verbergen hat, der hat nichts zu befürchten in der galerie weisser
elefant, (unveröffentlicht, Berlin 2009) Der_Stoff_aus_von_Ronald_Berg
Anita Stöhr Weber in der Galerie Michael Sturm, Christian Gögger, Rede zur Eröffnung der Ausstellung Anita Stöhr Weber in der Galerie Michael Sturm, (unveröffentlicht, Stuttgart 2004) Galerie_Sturm_Christian_Goegger